Nahrung für unsere Lieblings-Vierbeiner – Hunde Futter

Bei kaum einem anderen Haustier haben wir so viel Auswahl an verschiedenen Produkten der Nahrungsmittel wie bei dem Hunde Futter. Ob es nun das saftige Fleischgemenge aus der Dose oder dem Frischebeutel ist, oder das gepresste Trockengemisch aus dem 20 kg Sack – Für das Lieblings-Haustier des Menschen gibt es sehr viele Varianten. Dabei finden sich zusätzlich noch diverse Geschmacksrichtungen und Nahrungsmittelergänzungsstoffe in den Speisen für die Hunde.

Futter für Tiere unterliegt in Deutschland fast genauso strengen Kontrollen wie Nahrungsmittel für den Menschen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass bei der vielfältigen Auswahl an Geschmacksrichtungen auch ein Vierbeiner bestimmte Sorten bevorzugt und andere verschmäht. Damit unsere Lieblinge auch möglichst keine verdorbene Nahrung zu sich nehmen, sollte man bei den Verpackungen auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten und die abgelaufenen Produkte entsorgen. Auch wenn die Haustiere über einen viel feineren Geruchs- und Geschmackssinn als wir Menschen verfügen, sollte bedacht werden, dass durch Nahrungszusätze, wie Geschmacksstoffe, ein verdorbenes Fressen nicht gleich gewittert wird. Daher empfiehlt es sich gerade in den warmen Sommermonaten, wo Frisches relativ schnell verdirbt, stark wasserhaltige Nahrung im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort zu lagern. Gegebenenfalls kann auch anstelle dessen vermehrt Trockennahrung verwendet werden. Die so entgangene Wassermenge muss dann über einen extra Napf Wasser ausgeglichen werden.

Wie beim Essen für uns Menschen gibt es auch beim Hunde Futter Markenprodukte und Noname-Produke. Letzten Endes ist es aber hier auch nur eine Frage des Geschmacks, welche Produkte dem Vierbeiner gefallen und welche nicht. Generelle Leitfäden, welches Nahrungsmittel für welches Tier am besten geeignet ist, findet man in diversen Fachbüchern, die sich eingehender mit den verschiedenen Rassen befassen. Allerdings sollte man davon Abstand halten, seinen Vierbeiner wie einen Menschen verwöhnen zu wollen. Schokolade oder andere Süßigkeiten sind schädlich für das Haustier, insbesondere für seine Zähne. Außerdem verursacht eine zu süße oder zu fettige Nahrung bei dem Tier unangenehme, teils sehr schmerzhafte Verdauungsprobleme. Naturbelassene und mit möglichst festen Stücken durchsetzte Nahrung hilft dem Tier gleichzeitig auch sein Gebiss zu reinigen und zu pflegen. Bild: © Gerd Pfaff  / pixelio.de

Gerd Pfaff  / pixelio.de

, ,

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort