Richtig füttern mit Trockenfutter

Haustiere sind die besten Freunde des Menschen. Wer einmal eine Katze oder einen Hund besessen hat, möchte oftmals nicht mehr ohne Haustier leben. Bei der Anschaffung eines Tieres müssen sich zukünftige Besitzer gut informieren, wie ihr Liebling möglichst lange gesund bleiben kann. Eine wichtige Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Tieres ist das richtige Futter. Spätestens wenn die ersten Wehwechen auftauchen, stellen sich Tierbesitzer die Frage, ob sie richtig füttern.

Krankheiten der Knochen, Mangelernährung der Tiere und Blasensteine lassen sich mit der richtigen Fütterung vermeiden. Natürlich kann man keine pauschalen Anforderungen an die Tierernährung stellen, da jeder Hund und jede Katze individuell ist. Die Beachtung einiger Faustregeln kann jedoch dabei helfen, eine ausgewogene und gesunde Tiernahrung zu finden. Viele Menschen füttern Hund oder Katze nur mit Trockenfutter. Schließlich findet man auf den meisten Packungen dieser Tiernahrung das Wort „Alleinfutter“. Außerdem ist das trockene Futter für Tierbesitzer sehr bequem: Es ist geruchsarm, leichter vom Gewicht und verursacht weniger Reinigungsarbeit am Napf als Nassfutter aus der Dose. Diese Fütterungsweise ist jedoch grundsätzlich nicht empfehlenswert. Trockene Tiernahrung besteht zum größten Teil aus Kohlenhydraten und Proteinen. Wasser hingegen ist mit nur 7 bis 10 % der kleineste Anteil dieser Tiernahrung. Gerade Katzen neigen jedoch dazu, zu wenig zu trinken, da sie wenig oder keinen Durst verspüren. Reduziert man die zugeführte Feuchtigkeitsmenge, indem man nur Trockenfutter gibt, verschlimmert sich das Problem. Das Tier lässt zu selten Wasser ab, sodass sich Gries in Blase und Nieren ansammelt.

Wenn es soweit ist, benötigt das Tier teures Spezialfutter und leidet unter häufigen Blasenentzündungen. Aber auch beim Hund ist auf eine Kombination aus Nass- und Trockenfutter zu achten. Denn dem tierischen Trockenfutter fehlen häufig wichtige Vitamine und Mineralstoffe, sodass gerade bei Welpen das Wachstum gefährdet ist. Als Ergänzung zum Nassfutter ist trockene Tiernahrung ideal. Sie hält durch ihre knusprige Hülle die Zähne gesund und stärkt die Kaumuskulatur. Ein weiterer Vorteil ist, dass trockene Tiernahrung äußerst haltbar ist. Ein Vorrat an Trockenfutter ist also immer dann praktisch, wenn das leckere Nassfutter am Wochenende alle ist. In Form von Leckerlis, die als Belohnung angeboten werden, ist trockene Tiernahrung bei der Erziehung der vierbeinigen Freunde wichtig. Bild: © Kurt Michel  / pixelio.de

, ,

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort