Schutzvertrag bei Tierverkauf

Tiere verkaufen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, wenn man sich ernsthaft um das Wohl der Tiere Gedanken macht. Wer Tiere züchtet oder einen Tierbestand hat, den er aus unterschiedlichen Gründen selbst nicht mehr behalten möchte, der muss sich um ein neues Zuhause für die Tiere kümmern. Damit das neue Zuhause für die Tiere möglichst ideal ist, und es die Tiere in ihrem zukünftigen Leben möglichst gut haben, sollte man sich ausführlich mit den potentiellen Neubesitzern unterhalten und die Haltungsbedingungen ausgiebig prüfen. Vor dem Abschluss des Kaufes kann man einen Schutzvertrag aufsetzen, was sich allein deshalb empfiehlt, weil man dadurch die Adressdaten der Neubesitzer dokumentieren kann.

Ein Schutzvertrag sollte sämtliche Angaben über das Tier enthalten, die am Tag des Verkaufs offensichtlich sind. Dazu zählen die Art, die Rasse, die Größe, das Gewicht und sonstige Merkmale.

Auch der Gesundheitszustand ist entscheidend, denn auf Krankheiten der Tiere muss hingewiesen werden, damit der neue Besitzer informiert ist und das Tier dementsprechend behandelt wird. Neben dem Schutzvertrag gehen sämtliche Dokumente, wie zum Beispiel Abstammungsurkunden und Impfpässe, an den neuen Besitzer über. Dafür versichert er, dass er artgerechte Haltungsbedingungen einhält. Darüber hinaus kann man vereinbaren, dass mit dem Tier nicht unkontrolliert gezüchtet wird, es kastriert werden muss, es nicht zur Fütterung anderer Tiere missbraucht werden darf oder dass ein Weiterverkauf verboten ist.

Seriöse Züchter legen großen Wert auf Informationen über den Verbleib ihrer Schützlinge. Sie möchten nicht, dass ihre ehemaligen Tiere ohne ihr Wissen weiterverkauft werden und lassen sich das vertraglich zusichern. Viele Züchter bieten an, dass das Tier im Notfall zu ihnen zurückkehren darf, sollte es beim neuen Besitzer Probleme geben und sollte er nicht mehr adäquat für das Tier sorgen können. Tiere verkaufen hat mir Verantwortung zu tun, da es sich um Lebewesen handelt, die in möglichst gute Hände gehören. Ein Schutzvertrag ist keine Versicherung für das Wohl des Tieres, aber er ist eine gute Grundlage.
Foto: © Erich Westendarp  / pixelio.de

, ,

Keine Kommentare möglich.